Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten

Übersicht

1. Kurze Zusammenfassung

Bei diesem Untertest hast Du ein A4 Blatt mit ganz vielen Zeichen vor Dir. Deine Aufgabe ist es, während 8 Minuten möglichst viele Zeichen nach einer vorgegebenen Bedingung durchzustreichen. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, möglichst schnell und sorgfältig vorzugehen, da falsch durchgestrichene und übersprungene Zeichen Abzug geben.

2. Aufbau des Tests

2.1 Zeitpunkt während der Prüfung

 
Bezeichnung der AufgabengruppeAufgabenMax. PunktzahlBearbeitungszeit
Muster zuordnen202018 min
Med.-naturwiss. Grundverständnis202050 min
Schlauchfiguren202012 min
Quantitative und formale Probleme202050 min
Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten1600 Zeichen208 min
Pause (1 Stunde)

Einprägephase:

Figuren lernen

Fakten lernen

  

.

4 min

6 min

Textverständnis181845 min

Reproduktionsphase:

Figuren lernen

Fakten lernen

.

20

20

.

20

20

.

5 min

7 min

Diagramme und Tabellen202050 min

2.2 Zeitrahmen

Für diesen Untertest hast Du 8 Minuten Zeit.

2.3 Erklärung des Tests

An sich ist der Konzentrationstest nicht kompliziert. Merke Dir die vorgegebene Bedingung, nach der Du bestimmte Zeichen durchstreichen musst und versuche möglichst schnell und sorgfältig diese Zeichen zu markieren. Der Test wird nicht manuell ausgewertet, was bedeutet, dass Du einen Stift brauchst, der dunkel genug ist, dass die Maschine diesen erkennen kann.

Ausserdem solltest Du den Strich genau nach den Vorgaben setzen und darauf achten, dass er nicht bis in die obere oder untere Zeile reicht, nicht neben dem Zeichen und auch nicht nur ein Punkt ist. Dafür würdest Du Abzug bekommen, wie auch für jedes übersehene und falsch durchgestrichene Zeichen. Gewertet wird nur bis zum letzten Strich.

Hier ein Beispiel:

Bedingung: Streiche jedes q, nach einem p.

bbpdbdqbdqpdqbpdqbdbpbqdbpdqbpbqpdbpdbqpbdqpbdqpdbpqdbqpdbq
pbdpqbdqbdpqbdpbqdpbqpdbqbpbpqbpdbqpdbqddddbppqpqppqppqbddq
pqpqqdbpppqbqqdbbpqpqppqqdbbqppqppqbbbdpppqbbbqddpppqbbbdqp
ppbqpqdbpbbpdbdqbdqpdqbpdqbdbpbqdbpdqbpbqpdbpdbqpbdqpbdqpdb
pqdbqpdbqpbdpqbdqbdpqbdpbqdpbqpdbqbpbpqbpdbqpdbqddddbppqpqp
pqppqbddqpqpqqdbpppqbqqdbbpqpqppqqdbbqppqppqbbbdpppqbbbqddp
ppqbbbdqpppbqpqdbpbbpdbdqbdqpdqbpdqbdbpbqdbpdqbpbqpdbpdbqpb
dqpbdqpdbpqdbqpdbqpbdpqbdqbdpqbdpbqdpbqpdbqbpbpqbpdbqpdbqdd
ddbppqpqppqppqbddqpqpqqdbpppqbqqdbbpqpqppqqdbbqppqppqbbbdpp

Wichtig zu erwähnen ist auch, dass die aufgestellte Bedingung immer nur für eine Zeile gilt. Wenn hier eine Zeile zum Beispiel mit einem p aufhört und die nächste mit einem q anfängt, würdest Du Abzug bekommen, wenn Du das q durchstreichst, obwohl es, rein theoretisch, richtig wäre.

2.4 Statistiken der letzten Jahre

 

2020

2019

2018

2017

2016

Mittelwert

11.8

10.3

11.6

10.6

12.8

Median

12.0

10.0

12.0

11.0

14.0

25. Perzentil

9

7

9

8

11

75. Perzentil

15

13

14

14

16

2.5 Wieso ist dieser Untertest für das spätere Studium relevant?

Als Ärztin/Arzt ist es wichtig, konzentriert und genau arbeiten zu können. Mit diesem Untertest wird geschaut, ob Du das auch in sehr stressigen Situationen kannst.

3. Tipps für das Vorbereiten des Untertests

3.1 Wann solltest Du anfangen?

Bei diesem Untertest kannst Du recht schnell Fortschritte machen. Wir würden sagen, es reicht, wenn Du 1.5-2 Monate vor dem Testdatum damit anfängst.

3.2 Wie oft solltest Du üben?

Wir empfehlen Dir, diesen Test mindestens 4-5 Mal pro Woche zu üben, da Du so schnell Fortschritte erzielst, und der Test nur wenig Zeit in Anspruch nimmt.

Um unter möglichst ähnlichen Bedingungen wie beim NC zu üben, empfiehlt es sich, den Konzentrationstest nicht als erstes zu lösen. Löse lieber erst ein paar andere Untertests, damit Du auch, wie am Testtag, müde und erschöpft bist, wenn Du beim Konzentrationstest ankommst.

4. Tricks für das Lösen des Untertests

4.1 Zeitdruck

Bei diesem Untertest bist Du einem enormen Zeitdruck ausgesetzt. Es ist also entscheidend, dass Du während des Testes nicht nachschauen musst, nach welchen Bedingungen die Zeichen durchgestrichen werden müssen. Jede Sekunde zählt!

Darum solltest Du Dir, während die moderierende Person den Untertest erklärt, die Bedingungen ganz genau einprägen. (Die Anweisungen brauchst Du eigentlich nicht, da Du ja nicht am NC das erste Mal einen Konzentrationstest löst!)

4.2 Auswertung

Bei diesem Untertest ist wichtig zu wissen, wie er ausgewertet wird. Es ist der einzige Untertest, bei dem eine Rangliste zwischen den Kandidierenden erstellt wird und die Punkte anhand dieser Rangliste verteilt werden. Es gibt also kein Minimum an Zeichen, die Du markieren musst – Du musst einfach besser sein als die anderen.

Je nach Jahrgang und Test kann es sein, dass Du die/der Beste bist, wenn Du Zeile 12 erreicht hast. In einem anderen Jahrgang hättest Du mit dem gleichen Testergebnis aber auch zu den Schlechteren gehören können.

Für jedes richtig markierte Zeichen gibt es einen Punkt. Für jedes falsch markierte Zeichen und auch für jedes ausgelassene Zeichen wird ein Punkt abgezogen. Da Du aber bei jedem übersprungenen Zeichen die Chance auf ein Richtiges verspielst, sind diese Fehler noch eher zu vermeiden als falsch Durchgestrichene.

Die Summe aus richtig und falsch markierten Punkten wird dann in der Rangliste verglichen.

Hier ein Beispiel:

Bedingung: Streiche jedes q, nach einem p.

Im Total haben wir hier 27 Zeichen richtig markiert (türkis), aber:
1 falsch markiert (orange) => -1
2 ausgelassen (rot) => -2

Für die Rangliste haben wir also 24 Zeichen “markiert”.

Insgesamt könnte man 400 Zeichen in den 40 Zeilen, die dieser Untertest umfasst, markieren. Die Zeichen sind ungefähr gleichmässig verteilt, was bedeutet, dass man im Schnitt pro Zeile 10 Markierungen setzen kann. Um ein wenig den Überblick zu behalten, könntest Du mitzählen. Aber kein Stress, wenn Du mal zwischen 8 und 12 Zeichen markiert hast, dass kann trotzdem stimmen. Hast Du aber nur 4 durchgestrichen, könnte es sich lohnen, diese Zeile noch einmal durch zu arbeiten. Diese Technik hilft auch um zu überprüfen, ob man die Aufgabenstellung richtig verstanden hat.

Eine weitere Möglichkeit Zeit zu sparen ist, sich nicht über Fehler zu ärgern und diese, so gut es geht, zu ignorieren. Je mehr Du dich ärgerst, desto unkonzentrierter und langsamer wirst du. Denn, wenn Du zurück gehst, verlierst Du Zeit und es besteht eher die Gefahr, dass Du in der Zeile verrutscht und dabei noch viel mehr Fehler kassierst. (Und Korrekturen von bereits durchgestrichenen Zeichen werden sowieso nicht gezählt.)

4.3 Achte auf die Bedingung

Eine Möglichkeit, sich die vorgeschriebene Bedingung zu merken, ist, sich nur auf eines der entscheidenden Zeichen zu konzentrieren. Jedes mal, wenn das Zeichen auftaucht, kannst Du ganz einfach überprüfen ob die Bedingung stimmt. Damit kannst Du überflüssige Zeichen schnell herausfiltern. In unserem Beispiel konzentrierst Du dich beispielsweise nur auf qs. Jedes mal, wenn Du einem q begegnest, kannst Du sehr schnell überprüfen, ob davor ein p steht

Eine andere Möglichkeit wäre, sich nicht Direkt die Regel zu merken, sondern das Muster, das die richtige Lösung ergibt. In unserem Beispiel sieht die richtige Lösung so aus: pq. Wenn Du jetzt die Zeilen durch gehst, kannst Du dich erstmal nur auf Zeichen konzentrieren, wo die „Bäuche zusammen“ sind, oder die „rund und rund“ sind. Dieses gedankliche Bild kannst Du oft viel schneller erkennen und musst nicht Zeichen für Zeichen durch die Zeilen gehen. Du musst aber darauf achten, dass Du pq und bd nicht verwechselst. Es sollte aber eigentlich kein Problem sein, diesen Unterschied schnell zu erkennen.

4.4 Schlangenlinien 

Wenn Du nach dieser Methode vorgehst, kannst Du Dir noch einen anderen Trick zu Nutze machen. Um noch mehr Zeit zu sparen und ja keine Zeile auszulassen, kann man den Test im „Schlangenlinienmodus“ lösen. Dabei löst Du die erste Zeile von links nach rechts, beginnst bei der nächsten aber von rechts und gehst nach links vor. Wenn Du Dir die Bedingung nicht als „q nach p“, sondern als „Köpfe zusammen und Hals nach unten“ merkst, musst Du auch nicht überlegen auf welcher Seite jetzt „nach p“ ist. Du musst Dir nur merken, ob Du jetzt das p oder q durchstreichst.

Trotzdem solltest Du darauf achten, dass Du nicht gerade mit einer neuen Zeile von rechts anfängst, wenn die Zeit abläuft. Damit hättest Du einige Fehler kassiert, da die Auswertung in Leserichtung geschieht. Du solltest also nach einer gewissen Zeit anfangen, die Zeilen nur noch von links nach rechts zu lösen. Mit einiger Übung kannst Du gut abschätzen, wann dieser Moment (nach etwa 7.5 Minuten) ungefähr gekommen ist.

4.5 Nutze Muster und Kombinationen

Falls Du bei Deinem Konzentrationstest beispielsweise rechnen musst, ist die visuelle Vorgehensweise eher schwierig. Um nicht bei jedem Zeichen zu rechnen, kannst Du Dir alle richtigen Kombinationen irgendwo hinschreiben (aber nicht auf den Konzentrationstest und auch nicht vor dem Startsignal!!). Wenn Du das machst, kannst Du die Lösungen vielleicht etwas schneller erkennen und musst nur nach den Kombinationen suchen und nicht Zeichen für Zeichen durchgehen. Wenn die Bedingung zum Beispiel lautet “Streiche die zweite der Zahlen durch, die in Summe 8 ergeben”, schreibst Du Dir 44, 53, 35, 62, 26, 71, 17 auf.

4.6 Übe mit deinem Stift schon vorher

Was auch zu erwähnen ist, ist, dass Du den Stift, den Du am Test benutzt, vorher mal ausprobieren solltest. Es ist wichtig, dass die Striche gut sichtbar sind und nicht schmieren – der Untertest heisst nicht ohne Grund konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten.

4.7 Oft üben

Beim Konzentrationstest gilt auf jeden Fall die Regel: Übung macht den Meister! Darum solltest Du möglichst viele verschiedene Tests lösen, um nicht nur auf eine Art vorbereitet zu sein (z.B. nicht nur Tests mit Buchstaben lösen).

Man muss auch dazu sagen, dass am richtigen NC oft mehrere und auch gekoppelte Bedingungen verlangt sind (z.B. „streiche jedes q nach einem p und jedes b vor einem d“, oder „wenn ein q nach einem p kommt, streiche den Buchstaben danach durch“). Zudem sind die Zeichen oft fies gewählt, sodass es wirklich schwierig sein kann, die Bedingung zu erkennen.

Am wichtigsten ist, dass Du übst, denn wie schon gesagt: Übung macht den Meister. Und wenn Du am Testtag Probleme haben solltest und nicht wirklich weit kommst, denke immer daran: es geht allen anderen genau gleich!!

5. Erfahrungsberichte

„Der Testzeitpunkt ist etwas gemein gewählt, denn Du hast davor schon etliche Stunden andere Tests gelöst und Dich ununterbrochen konzentrieren müssen. Es ist hart, aber es geht allen gleich. Trinke einen Schluck Wasser, iss etwas Traubenzucker und gib für die letzten 8 Minuten vor dem Mittag nochmal alles.
Die Aufgabe ist ausserdem so gestaltet, dass man in den 8 Minuten praktisch nie fertig wird. Also mach Dir keine Sorgen, wenn Du nur bis Zeile 11 gekommen bist, die meisten kommen auch nicht weiter. Und wenn Du keine Fehler machst, kannst Du auch ohne bis zum Ende zu kommen, die volle Punktzahl erhalten.“

„An meinem ersten NC bin ich nur auf die Geschwindigkeit gegangen. Dem geschuldet habe ich viele Zeichen ausgelassen. Was dazu geführt hat, dass ich mit nur 24 Zeichen in die “Rangliste” eingetragen wurde. Die Punkte sind auch dementsprechend ausgefallen. Bei meinem zweiten NC wusste ich nun, dass ich auf beides achten muss: die Geschwindigkeit und Genauigkeit.
Um das Feeling vom NC zu simulieren, habe ich während des Lernens den Konzentrationstest immer am Schluss gelöst. So lernte ich, mich noch für die letzten 8 Minuten zusammen zu reissen.
Aber das Wichtigste für mich war: Sobald der Konzentrationstest vorbei ist, ist er vorbei. Ich habe die anderen nicht gefragt, bis zu welcher Linie sie gekommen sind, weil es nichts aussagt. Ich genoss mein Essen und bereitete mich mental auf den Nachmittag vor.“

Ich habe den NC im Sommer 2020 geschrieben, als er wegen der Pandemie gekürzt stattgefunden hat. Bei uns war der Konzentrationstest der letzte Untertest, nach vier stressigen Stunden ohne Pause. 

Als der Test vorbei war, war ich so erleichtert, dass ich mit etwas zu viel Elan meinen Stift geschlossen habe. Dabei habe ich aus Versehen einen riesen Strich über das untere Drittel des Tests gemalt, bis Zeile 40. Weil ich natürlich nicht so weit gekommen bin, hatte ich riesige Panik, dass die Maschine, die den Test auswertet, trotzdem die letzte Markierung in Zeile 40 zählt. Wäre das der Fall gewesen, hätte ich den NC wahrscheinlich nicht bestanden.

Als ich Zuhause war, habe ich dann eine Mail an SwissUniversities geschrieben und gefragt, wie unbeabsichtigte Markierungen gehandhabt werden. Ich bekam die Antwort, dass grundsätzlich manuell solche „Ausreisser“ nachkontrolliert werden und nur die letzte gewollte Markierung zählt.

Falls Dir also auch etwas ähnlich Dummes passieren sollte und man genau erkennen kann, dass es nicht beabsichtigt war – keine Panik!

Geh am besten nach dem NC Direkt zu einer Aufsichtsperson, oder schreibe SwissUniversities eine Mail und schildere Dein Problem. Dann kannst Du sichergehen, dass alles in Ordnung ist und Du musst nicht noch mehr zittern bis zur Bekanntgabe des Ergebnisses.“

Diskussionsbedarf? Hier geht’s zum Forum