Willkommen auf NCWiki Foren EMS 2019

Schlagwörter: 

Ansicht von 4 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #990
      admin
      Verwalter

      Hier kannst du über deine Erfahrung zum „EMS 2019“ schreiben.

      Damit alle Berichte einheitlich sind, bitten wir Dich diese Vorlage zu benutzen:

       

      – Wie war meine Vorbereitung (wv Wochen zuvor angefangen, wv Stunden pro Woche, Fokus auf bestimmte Untertests)?

      – Wo hatte ich besonders Mühe bei der Vorbereitung?

      – Wie fühlte ich mich (mental und physisch) während der Prüfung?

      – Was überraschte mich während der Prüfung?

      – Wie fühlte ich mich nach der Prüfung? Wie konnte ich mich ablenken?

      – (optional) bestanden/nicht bestanden, Testresultat, Testprozentrang, Zuteilung welcher Uni?

    • #2330
      neverever
      Teilnehmer

      .

      • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 1 Woche von neverever. Grund: Im falschen Jahr gepostet
    • #2398
      Sebastian Beltran
      Teilnehmer

      Lernstrategie

      Um eine Prüfung zu bestehen braucht es drei Sachen:

      1. Talent: Ist unveränderbar und deshalb nicht weiter wichtig.
      2. Lernaufwand: Ist veränderbar und hängt von eurer Zeitplanung & Disziplin ab. Siehe Vorbereitung für empfohlene Lernmaterialien.
      3. Performance & Kritisches Denken: Ist veränderbar und kann stark verbessert werden. Siehe Tipps für Lernen, Konzentration & Mentale Stärke weiter unten.

      Vorbereitung:

      Ich habe mir die TMS EMS Box, sowie alle offiziellen alten NC Prüfungs „Heftli“ gekauft und bearbeitet. Beides kann ich wärmstens empfehlen. Kostenpunkt etwa 200-250 CHF, je nachdem findet man es auch viel billiger auf Ricardo o.ä.

      Zuerst habe ich jeweils mich mit den einzelnen Untertests vertraut gemacht, einige von jedem gelöst und dann NC-Simulationen gemacht. Zuerst ohne Zeitdruck und nachher mit einem Timer.

      Total waren es sicher 10 Tage Vorbereitung und etwa 40-60 h Lernaufwand.

      Basketball lernt man auch am besten indem man Basketball spielen geht. Selbst wenn euch Michael Jordan ein Wochenende lang erklärt wie man höher springt, kommt ihr keinen Zentimeter höher als vorher. Meiner Meinung nach sind Kurse nur überteuerte Mittelmänner und ihr Geld nicht wert.

      Nehmt euch die Zeit und macht in NC-Simulationen!

      Wie fühlte ich mich (mental und physisch) während der Prüfung?

      Ziemlich mies und nervös. Ich setzte mich ziemlich unter Druck, was für mich funktioniert und mich leistungsfähiger macht. Allerdings habe ich nicht gut und zu kurz geschlafen, das solltet ihr vermeiden und eher auf die 8-9 h anpeilen.

      Tipps zum Lernen:

      • Schlaf: Mindestens 8 h pro Nacht Qualtitätschlaf. (Besseren Schlaf durch: Kein Bildschirm 1 h vor dem einschlafen, Schlafenszeit von 10-7 ist hormonell optimal, komplett abgedunkelter Raum, 18° C kaltes Zimmer)
      • Deep Work: Trainiert euch an vertieft und konzentriert zu arbeiten. Das heisst bewusst das Handy abstellen oder auf Flugmodus stellen. Setzt euch klare Ziele in einer begrenzten Zeit für eine spezifische Arbeit und mach es.
      • Lerngruppen: Sucht euch andere Leute mit denen ihr lernen, Simulationen machen könnt. Motiviert und man hat einen Vergleich wie gut man dabei ist.
      • Optimiert Neuroplastizität mit Sport (aerob > anaerob, komplexe Bewegig > Repetitiv und planbar), Schlaf (8+ h) und besserer Ernährung (Persönliche Tipps: Ketogene Ernährung & Intervall Fasten)

      Tipps für bessere Konzentration (für den NC und generell):

      Hier sind die besten Tipps die ich generell habe um lange konzentriert zu bleiben. Sicherlich nützlich für den NC aber nicht exklusiv dafür.

      • Lernt wie euer Blutzucker funktioniert. Ihr müsst Morgen & Nachmittag leistungsfähig sein und könnt euch deswegen keinen „Zucker-Crash“ leisten. Nur mässig Kohlenhydrate, und wenn welche sollten sie langkettig/komplexe Kohlenhydrate sein. | Empfholen: Bananen, Äpfel, Schwarze Schokolade etc. | Zu vermeiden: Gipfeli, Red Bull, jeglicher Raffinierter Zucker, Pasta
      • Einseitig Kaugummis kauen steigern den Parasympathikus-Tonus und beruhigt euer autonomes Nervensystem (Nikotinkaugummis für Raucher, weniger Sucht-bedingte Ablenkung)
      • Koffein nur in begrenztem Masse. Ihr wollt aufmerksam, aber nicht nervös sein. Kaffe ist schlechter dosierbar als Koffein-Tabletten, aber die fahren dafür mehr ein. Nehmt sie nicht zum Ersten Mal am NC.
      • „Nüt Neus versueche“! Nehmt nichts neues zu euch von was ihr nicht genau wisst wie ihr darauf reagiert.
      • Supplements für bessere Konzentration (es gibt noch mehr, doch das sind die mit guten RCT Studien die ich gefunden habe): Fischöl, CDP-Choline, Alpha-GPC, Koffein (max. 400 mg), Theanine, Blaubeeri, Bacopa monnieri, Uridine Monophosphat (UMP), Tee (Camelia sinensis), Creatine, Soy Isoflavones. Siehe examine.com für einzelne Anleitungen zur optimalen Einnahme.

      Tipps für Mentale Stärke:

      Mich hat der NC ziemlich fertig gemacht und ich war am Ende vom Tag ziemlich fertig. Achtet euch auf Balance und gönnt euch Erholung nachher.

      • Länger ausatmen als einatmen: Erhöht Parasympathikus und beruhigt Herzschlag
      • Emotionen uminterpretieren: Tönt komisch aber funktioniert. Wenn ihr einen schnellen Herzschlag habt und einen Adrenalin-Rush kann das sein weil ihr nervös seid. Oder ihr könnt es „uminterpretieren“ und euch einreden das ihr euch so extrem darauf freut zeigen zu können was ihr könnt und endlich abzuliefern. Für mehr Info siehe Lisa Feldman Barret Ted Talk auf Youtube.
      • Stoizismus: Mach dir nur Sorgen über was du kontrollieren kannst. Hast du ein Problem? Kannst du etwas dagegen machen?
        Ja –> Dann mach es.
        Nein –> Dann mach dir keine Sorgen darüber, du kannst ja nichts dagegen machen.

       

       

    • #2512
      bodch
      Teilnehmer

      Wie war meine Vorbereitung

      Ich habe kurz vor der Anmeldung zum NC (November) angefangen zu lernen. Am Anfang noch ca 1 mal pro Woche an einem Samstag. Ich habe in der Bibliothek Übungsbrücher für den NC geholt sowie die verfügbaren offiziellen Übungsbüchlein gekauft und gerlernt. So ca ab Januar/Februar habe ich meine Lerntätigkeit in der Frequenz her gesteigert. Ich habe mir ein App mit NC Übungen heruntergeladen und im Tram oder über den Mittag verschieden Übungen gelöst. Mein Fokus habe ich vorallem auf die Würfel, Mustervergleichen, Konzentrationstests und das Auswendig lernen gesetzt, da dort meine Schwachpunkte waren. So ca im April/Mai habe ich an einer Prüfungssimulation teilgenommen. Diese war für mich gut, da ich den NC einmal üben konnte mit anderen und einer Auswertung durch Fremdepersonen. Dort gab es dann ein Feedback, wo man gut war und wo man evt sich noch verbessern könnte. Kurse ansonsten habe ich keine genommen und abgesehen von den offiziellen Übungsbüchlein habe ich auch für nichts Geld ausgegeben. Ich denke man muss nicht jeden Tag x Stunden investieren. Wichtig ist regelmässig zu üben und vorallem zu sehen wo die Schwachstellen sind und diese etwas intensiver üben, als dort wo man bereits gut ist.

      Wo hatte ich besonders Mühe bei der Vorbereitung?

      Da ich unbedingt Medizin studieren wollte, hatte ich nicht sehr grosse Mühe beim vorbereiten. In einigen Untertests wie zb Leseverstehen war ich bereits von anfang an gut dabei. Die Untertests die mir etwas mehr Mühe bereiteten, habe ich dann etwas mehr geübt. Ich denke bei der Aufgabe „auswendig“ lernen, kann man sich viele Punkte holen, wenn man eine gute Strategie hat und diese gut übt. Ich habe mir immer eine Szene vorgestellt die den Namen zB ähnelte (zb bei einer Villa. Dann bin ich sozusagen innerlich von aussen in die Villa gelaufen und auf den verschiedenen Stationen habe ich die verschiedenen Personen angetroffen. Mir hat es sehr geholfen die Szenen bildlich vorzustellen und dazu eine Geschichte zu generieren, egal wie doff sie war). Die Würfel kann man ebenfalls sehr gut hinkriegen mit üben. Beim Mustervergleichen hatte ich ebenfalls sehr mühe. Ich habe dann jeweils vor einer Übungssession probiert einige Mustervergleiche zu machen – denn es war ja jeweils die erste Aufgabe im NC und so mein Hirn auf die erste schwirigkeit vorzubereiten und in den Modus zu versetzten, wo es dann gleich gebraucht wurde.

      Wie fühlte ich mich (mental und physisch) während der Prüfung?

      Physisch habe ich mich an der Prüfung eigentlich gut gefühlt ausser, dass ich gegen Ende des ersten Teils (morgen) dringend aufs WC musste, aber das sicher nicht während der Prüfung machen wollte. Ich habe den NC in der Messe Zürich gemacht. Ich hatte einen grossen Tisch für mich zur Verfügung und somit genug Platz.

      Mental war es für mich etwas schwieriger. Als ich in die Messe kam und soviele Leute sah, die alle das gleiche wollten wie ich, hat mich das sehr verunsichert. Ich habe mir gedacht, wieso ausgerechnet ich von all diesen hier einen Platz erhalten soll, weil alle bestimmt viel geübt hatten und sicher inteligent waren. Beim anstehen hat man dann natürlich noch die Personen, die einem nur das schlimmste erzählen, weil sie es bereits schonmal gemacht hatten oder jemanden kannten, der es gemacht hatte. Mein Tipp hier: Hört nicht zu und glaubt ihnen nicht. Selbst wenn es stimmt was sie erzählen, heisst das nicht, dass es auf euch zu treffen muss. Ihr habt viel geübt, ihr wollt einen Platz und ihr könnt einen Platz bekommen!

      Ich habe vor einiger Zeit zu einem anderen Anlass ein Glücksbringer geschenkt bekommen. Ich habe diesen mit an den NC genommen (ein kleines Elefäntchen aus Holz). Ich habe aus auf meinen Tisch beim NC gestellt – die Situation war irgendwie komisch und ich musste über mich selber lachen – aber das Ziel wurde erreicht. Wenn man gestresst ist (wie beim NC), dann kann uns dies blockieren und ein Blackout geben. Lachen hilft die Anspannung zu lösen und kann so eine Blockade verhindern. Versucht zu lachen bzw zu lächeln (entweder am Morgen oder auf dem Weg dorthin oder einfach schmunzeln wenn ihr an eurem Tisch seid – es hilft!). Auch ein „vorgespieltes“ Lachen zeigt Wirkung, da bereits bei einem gfeakten Lachen Hormone freigesetzt werden, die helfen sich etwas zu „entspannen“.

      Was euch sicher auch hilft ist: Lest unbedingt die Anweisungen die ihr vorgängig per Post erhaltet gut durch. Was dürft ihr mitnehmen und was nicht? Packt alles gut und richtig zusammen um Stress beim NC zu verhindern, weil ihr nicht richtig gelesen habt. Also zB nehmt ihr einen Kugelschreiber oder einen Bleistift mit? (Ich glaube Kugelschreiber ist verboten und zwar, weil ihr nicht mehr richtig korrigieren könnt). Nehmt vlt 1-3 Belistifte mit, die gespitzt sind, einen guten Radiergummi (ihr müsst gut radieren, falls ihr korrigiert, da die Maschine sonst ein Fehler verrechnet, obwohl ihr es evt richtig gehabt hättet). Nehmt Leuchtstifte mit für die Textverständnise und packt diese Dinge am besten in eine durchsichtige Mappe (alles as nicht durchsichtig ist, ist nicht erlaubt, auch keine Trinkflaschen, die nicht durchsichtig sind) (schaut, dass ihr die Dinge in eine Mappe packt, da ein durchsichtiges Säcklein knistert und ihr euch stresst, wenn es knistert und ihr somit evt andere stört). Nehmt eine 5dl Flasche mit Wasser oder was auch immer ihr trinken wollt mit (aber durchsichtig). Trinkt eher gegen den Schluss, damit ihr nicht während des Testes aufs WC müsst, aber trinkt, denn ein Tag ohne Trinken ist anstregend für euren Körper. Ihr könnt Traubenzucker mitnehmen, aber esst ihn nicht am Anfang. Traubenzucker lässt euren Blutzucker in die Höhe schiessen und bringt euch danach direkt in ein Tief. Setzt ihn also bedacht ein (zb vor der Mittagspause oder kurz vor Schluss). Wenn ihr früher mit dem Traubenzucker beginnen müsst, dann achtet darauf, dass ihr evt regelmässig Naschub gebt. Aus diesem Grund würde ich auch nicht unbedingt zuckerhaltige Getränke empfehlen.

      Was überraschte mich während der Prüfung?

      Als die Prüfung begann war ich zum Glück dann plötzlich recht ruhig. Die erste Aufgabe Mustervergleichen habe ich gleichmal verkackt, ich war nicht mal bis zur hälfte gekommen. Aber der Rest ging dann einigermassen ok. Nicht verunsichern lassen wenn etwas an der Prüfung schief geht, meist hängt es nicht von einer Aufgabe ab, ob jetzt bestanden ist oder nicht. Ihr dürft innerlich wärhend der Prüfung auf keinen Fall aufgeben. Der Kampf ist erst nach der letzten Aufgabe vorbei und bis dorthin, dürft ihr euch nicht geschlagen geben, egal was euer Gefühl sagt.

      – Wie fühlte ich mich nach der Prüfung? Wie konnte ich mich ablenken?

      Ich war sehr froh, als die Prüfung vorbei war. Ich hatte aber gemischte Gefühle und habe nicht so recht gewusst ob es geklappt hat oder nicht. Es hätten beide Richtungen sein können. ich dachte aber, dass ich meine erste Wahl sicher nicht bekomme, da ich sicher nicht genug gut gewesen wäre. Es ist etwas unangenehm auf die Ergebnisse warten zu müssen, weil man es am liebsten gleich wissen möchte. Versucht aber trotzdem euch weiter zu beschäftigen und nicht gross an den NC zu denken – die Resultate werden schon kommen 😉

      – (optional) bestanden/nicht bestanden, Testresultat, Testprozentrang, Zuteilung welcher Uni?

      ich hatte Glück und den NC beim ersten Mal bestanden. Mein Testprozentrang war 97% und ich habe meine erste Wahl (ETH Zürich) erhalten. Ich bin immer noch überglücklich, dass es geklappt hat und der Meinung, dass man sich den NC nicht unbedingt „erkaufen muss/kann“, sondern üben und es wirklich wollen und auf seine eigenen schwächen eingehen und eben wie gesagt: bis zum Schluss kämpfen auch wenn es schlecht beginnt. Wenn ihr bereits während des Testes innerlich aufgebt, könnt ihr auch gleich rauslaufen. Glaubt an euch! Ich wünsche allen die Medizin machen wollen viel Glück bei der Vorbereitung und beim Test.

    • #2516
      amwa
      Teilnehmer

      – Wie war meine Vorbereitung (wv Wochen zuvor angefangen, wv Stunden pro Woche, Fokus auf bestimmte Untertests)?

      Da ich den NC im selben Jahr wie die Matura geschrieben habe, habe ich schon sehr früh begonnen, mich darauf vorzubereiten (d.h. im Herbst vor dem NC). Bis zur Matura habe ich dann jeweils ca. 2h pro Woche dafür verwendet, mich mit den verschiedenen Untertests vertraut zu machen und diese einfach einzeln geübt. Nach der Matura hatte ich dann noch 2 Wochen Zeit bis zum NC und in dieser Zeit habe ich dann einige Probeläufe gemacht, um den ganzen Testablauf ein paar Mal zu üben. Zur Vorbereitung habe ich mir einerseits die EMS/TMS Bücherreihe gekauft und andererseits die drei Testversionen. Vor allem die EMS/TMS Bücherreihe hat mir sehr geholfen, da sie sehr gute Tipps und Strategien enthält und ich konnte so auf einen teuren Kurs verzichten.

      – Wo hatte ich besonders Mühe bei der Vorbereitung?

      Am Anfang erscheinen die einen Untertests unlösbar und es braucht ein wenig Übung, bis man Fortschritte erzielt. Dies mag am Anfang etwas frustrierend sein, doch sobald man sieht, dass es sich lohnt, zu üben, fängt es auch an, ein bisschen Spass zu machen.

      – Wie fühlte ich mich (mental und physisch) während der Prüfung?

      Am Tag der Prüfung war ich ziemlich nervös, wozu sicherlich auch die Atmosphäre im Prüfungslokal selbst beigetragen hat. Gewisse Leute haben mich durch ständiges Nachfragen, wie viel wer gelernt hat, nur noch nervöser gemacht. Daher mein Tipp: Lasst euch davon auf keinen Fall aus der Ruhe bringen (oder versucht es wenigstens ;)). Während der Prüfung selbst war ich dann aber so auf die Prüfung konzentriert, dass ich die anderen Teilnehmer fast gar nicht mehr wahrgenommen habe. Was ich euch auch sehr empfehle, ist genug Snacks mitzunehmen, denn der Tag ist sehr lange. Ich selbst hatte klassisches Studentenfutter dabei und für den letzten Untertest am Abend noch einen Traubenzucker, was mir noch ein wenig Energie gegeben hat.

      – Was überraschte mich während der Prüfung?

      Ich war überrascht, wie lange man am Morgen warten muss, bis die Prüfung endlich beginnt, da die Eingangskontrollen und anschliessend auch die Kontrollen am Platz selbst relativ lange dauerten. Diese Zeit war für mich die schlimmste des ganzen Tages, da ich immer nervöser geworden bin. Ich habe mich dann mit ein wenig Atemübungen abgelenkt, was mir sehr gut getan hat. Überlegt euch am besten auch irgendetwas, was ihr in dieser Zeit des Wartens tun könnt, um euch ein bisschen abzulenken.

      – Wie fühlte ich mich nach der Prüfung? Wie konnte ich mich ablenken?

      Nach der Prüfung war ich einfach sehr erleichtert, dass ich sie hinter mir hatte. Da ich kurz darauf gerade in die Ferien gefahren bin, hatte ich dort eine super Ablenkung. Erst kurz bevor die Resultate kamen, war ich wieder ein bisschen nervös, jedoch hatte ich mich gleichzeitig auch noch für ein anderes Studium angemeldet, falls es mit dem NC nicht geklappt hätte, weshalb ich keinen grossen Druck hatte, dass ich den NC unbedingt bestehen muss.

      – (optional) bestanden/nicht bestanden, Testresultat, Testprozentrang, Zuteilung welcher Uni?

      Ich habe den NC sehr gut bestanden und bin auch zu meiner Wunschuni (Universität Zürich) zugeteilt worden. Mein gutes Resultat habe ich sicherlich meinem grossen Zeitinvestment zu verdanken. Ich denke, dass es sich lohnt, Zeit zu investieren, da man dann sehr gute Chancen hat, den NC zu bestehen, auch wenn man ihn ganz ohne Kurs vorbereitet und nur mit Büchern, wie ich es getan habe. Das reicht meiner Meinung nach nämlich völlig aus!

Ansicht von 4 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.